Beteiligungsgesellschaft

Gerne teilen unter:

Was ist eine Beteiligungsgesellschaft?

Eine Beteiligungsgesellschaft ist ein Unternehmen, dessen Geschäftstätigkeit überwiegend oder ausschließlich darin besteht, Kapitalbeteiligungen an anderen, eigenständigen und unterschiedlichen Branchen angehörenden Unternehmen zu erwerben, zu halten und zu veräußern.

Geschäftsmodell

Das Geschäftsmodell einer Beteiligungsgesellschaft ist die Kapital-Beteiligungan anderen Unternehmen zum Zweck der Gewinnerzielung. Dies geschieht vornehmlich durch Kauf und Verkauf der Anteile in Form von Aktien. Beteiligungsgesellschaften produzieren keine Waren und bieten keine Dienstleistungen an. Sie erwerben Anteile an anderen, eigenständigen Unternehmen. Dabei spielt die Branche des teilerworbenen Unternehmens meist keine Rolle.

Definition für eine Beteiligungsgesellschaft

Beteiligungsgesellschaften sind Unternehmen, deren Geschäftstätigkeit ausschließlich aus dem Halten, der Verwaltung und der Veräußerung von Unternehmensbeteiligungen besteht. Im Fokus von der Unternehmen steht nicht die Produktion oder der Vertrieb von Gütern oder Dienstleistungen, sondern Gewinnerzielung durch Minderheitsbeteiligungen.

Die Beteiligungsgesellschaft Private Equity investiert mit privatem Kapital und konzentriert sich auf Beteiligungen an Unternehmen, die nicht an der Börse gelistet sind. Die Nutznießer einer solchen Beteiligungsgesellschaft sind sowohl institutionelle als auch private Anleger.

Sie haben noch Fragen? Gerne beantworten wir Ihre Fragen auch unter info@hsc-personal.de