Ertragswertverfahren

Gerne teilen unter:

Was ist das Ertragswertverfahren?

Unternehmensbewertung: Beim Ertragswertverfahren wird der Verkehrswert der Immobilie aus den Mieteinnahmen abgeleitet. Im Vordergrund steht die Frage, wie viel Gewinn ein Käufer mit der Immobilie erzielen kann. Das Ertragswertverfahren wird vor allem bei vermieteten Wohnimmobilien sowie bei Gewerbeimmobilien angewendet. Auch bei gemischten Wohn- und Gewerbeimmobilien wird das Ertragswertverfahren angewendet, um den Wert der Überschüsse aus Einnahmen und Kosten zu berechnen.

Eine Definition

Möchten Sie den Unternehmenswert mittels Ertragswertverfahren berechnen, dann müssen Sie zunächst die Betriebsergebnisse der letzten drei Jahre, des gegenwärtigen Geschäftsjahres sowie die geplanten Zahlen der kommenden beiden Jahre heranziehen.

Quelle: https://digitaler-mittelstand.de/

Ertragswertverfahren ist auch

Das Ertragswertverfahren dient der Ermittlung des Wertes von Renditeobjekten durch Kapitalisierung der Reinerträge, die mit diesen Objekten dauerhaft erwirtschaftet werden (Ertragswert = Barwert der zukünftigen Überschüsse aus Ertrag und Aufwand bzw. Einzahlungen und Auszahlungen). Es wird insbesondere bei der Bewertung eines Unternehmens oder eines vermieteten bzw. verpachteten Grundstückes angewendet.

Quelle: Wikipedia

Sie haben noch Fragen? Gerne beantworten wir Ihre Fragen auch unter info@hsc-personal.de