Risikokapitalgesellschaft

Gerne teilen unter:

Was ist eine Risikokapitalgesellschaft?

Als Risikokapitalgeber bezeichnet man Unternehmer oder private Investoren, die einem Existenzgründer oder einem jungen Unternehmen Geld zum Aufbau zur Verfügung stellen, da sie selbst von dem Konzept überzeugt sind. Jeder Risikokapitalgeber ist sich immer Bewusst darüber, dass es dazu kommen kann, dass sein eingesetztes Kapital sich nicht vermehrt oder gar ganz verloren gehen kann, wenn das Konzept scheitern sollte.

Eine Definition

Risikokapitalgesellschaft – Risikokapitalgesellschaften, die oft Tochterunternehmen von Banken sind, stellen Beteiligungskapital für junge Unternehmen oder für expandierende kleinere und mittlere Unternehmen zur Verfügung, das heißt, sie erwerben eine Minderheitsbeteiligung an dem jeweiligen förderungswürdigen Unternehmen mit dem Ziel, die Eigenkapitalbasis zu erweitern.
Quelle: wirtschaftslexikon24.com

Sie haben noch Fragen? Gerne beantworten wir Ihre Fragen auch unter info@hsc-personal.de