Unternehmensnachfolge

Für die Unternehmensnachfolge gibt es erfahrungsgemäß verschiedene Phasen. In der ersten Phase schauen die Eigentümer einer Firma im eigenen Familienkreis nach einem Nachfolger. Ist das erfolglos gehen die Eigentümer auf die Angestellten des Unternehmens zu. Wird dort kein Nachfolger, zum Beispiel im Rahmen eines Management-Buy-out (MBO) gefunden wird auf dem “freien Markt” nach einer Nachfolge gesucht.
Auch dieser Prozess bedarf einer zielgerichteten Strategie. Die entsprechende Beratungsleistung wird von einer M&A-Unternehmensberatung angeboten. Diese kennen den Markt ganz genau und können auch eine objektive Unternehmenswertung abgeben. Gerade der richtige Verkaufspreis ist ein wichtiges Element für den Verkauf des Unternehmens. Finden der Verkäufer und Käufer zusammen, dann kommt es oft zu eigentlichen Unternehmensverkauf.

Der Begriff Unternehmensnachfolge (in älterer Schreibweise auch Unternehmernachfolge) umfasst den Nachfolgeprozess, seine Voraussetzungen, Ziele und Eigenheiten. Unternehmensnachfolgen haben unterschiedliche Gründe (wie z. B. Alter, Krankheit, Tod) und vielfältige Alternativen (wie Vererbung oder Verkauf). Die Nachfolge ist ein typisches Thema des Mittelstandes; wenngleich in Konzernen beim Führungswechsel auch oftmals von Nachfolge gesprochen wird. In mittelständischen Unternehmen spielt neben dem Wechsel in der Leitung eines Unternehmens darüber hinaus der Wechsel am Eigentum eine (oftmals zentrale) Rolle.

Quelle: Wikipedia