Unternehmensverkauf: planen & erfolgreich gestalten

Unternehmen: Was ist eine Restrukturierung?

Unternehmensverkauf Bild - Unternehmen verkaufen jetzt
Inhaltsangabe
Lesedauer 5 Minuten

 

Unternehmen sehen sich heutzutage mit einer Reihe von Herausforderungen konfrontiert, darunter Lockdowns, Lieferengpässe und Kostenexplosionen, die mittlerweile zum etablierten Normalzustand geworden sind. Gleichzeitig verändern neue Technologien und gesellschaftliche Trends die Märkte in einem beispiellosen Ausmaß. Es ist eine unternehmerische Pflicht, sich auf solche Entwicklungen vorzubereiten oder zumindest flexibel anzupassen. Dennoch kann es vorkommen, dass Unternehmen von bestimmten Ereignissen besonders hart getroffen werden oder wichtige Veränderungen zu lange aufschieben. In solchen Fällen bleibt oft nur eine radikale Maßnahme: eine Restrukturierung.

In diesem dynamischen Umfeld ist es entscheidend f√ľr Unternehmen, nicht nur proaktiv auf Herausforderungen zu reagieren, sondern auch strategisch zu agieren, um langfristig erfolgreich zu bleiben. Eine zielgerichtete Restrukturierung kann dabei helfen, die Organisation effizienter und widerstandsf√§higer gegen√ľber externen Einfl√ľssen zu gestalten.

Unternehmen: Was ist eine Restrukturierung?

Was ist eine Restrukturierung?

Getrieben vom Restrukturierungs- und Transformationsaufkommen in Deutschland zeigt die Zukunft, dass tradierte Gesch√§ftsmodelle neu gedacht und Innovationen vorangetrieben werden m√ľssen. Der Digitalisierung kommt dabei eine besondere Rolle zu. Umstrukturierung ist eine Massnahme, die von einem Unternehmen ergriffen wird, um die finanziellen und betrieblichen Aspekte des Unternehmens erheblich zu ver√§ndern, in der Regel, wenn das Unternehmen finanziellen Druck ausgesetzt ist.

 

Unternehmen: Was ist eine Restrukturierung?
Unternehmen: Was ist eine Restrukturierung?

Restrukturierung ist eine Form von unternehmerischer Massnahme, die eine erhebliche √Ąnderung der Verschuldung, des Betriebs oder der Struktur eines Unternehmens beinhaltet, um finanziellen Schaden zu begrenzen und das Gesch√§ft zu verbessern.

15 Tipps f√ľr eine erfolgreiche Unternehmensneustrukturierung

 

TippErklärung
1. Ziele definierenDefinieren Sie klare Ziele f√ľr die Neustrukturierung und √ľberpr√ľfen Sie, ob sie erreicht werden k√∂nnen.
2. Analyse des bestehenden SystemsAnalysieren Sie das bestehende System, um Schwächen zu erkennen und zu beheben.
3. Stakeholder-BeteiligungInvolvieren Sie alle relevanten Stakeholder, wie Mitarbeiter, Kunden und Lieferanten, in den Prozess.
4. Verantwortungsbereiche definierenDefinieren Sie klare Verantwortungsbereiche f√ľr alle Mitarbeiter, um Doppelfunktionen zu vermeiden.
5. Kosten-Nutzen-AnalyseF√ľhren Sie eine Kosten-Nutzen-Analyse durch, um die Auswirkungen der Neustrukturierung auf die Finanzen zu bewerten.
6. Prozesse optimierenOptimieren Sie bestehende Prozesse und schaffen Sie neue, um die Effizienz zu erhöhen.
7. IT-Systeme √ľberpr√ľfen√úberpr√ľfen Sie IT-Systeme und stellen Sie sicher, dass sie aktuell und auf dem neuesten Stand sind.
8. F√ľhrungsstruktur √ľberpr√ľfen√úberpr√ľfen Sie die F√ľhrungsstruktur, um zu gew√§hrleisten, dass alle Verantwortungsbereiche klar definiert sind.
9. KommunikationKommunizieren Sie die Neustrukturierung und die damit verbundenen √Ąnderungen transparent und fr√ľhzeitig.
10. UmsetzungSetzen Sie die Neustrukturierung schnell und effektiv um, um mögliche Veränderungen schnell zu integrieren.
11. Kontinuierliche √úberwachung√úberwachen Sie den Prozess kontinuierlich und passen Sie ihn an, wenn erforderlich.
12. Feedback einholenHolen Sie Feedback von Mitarbeitern, Kunden und Lieferanten, um sicherzustellen, dass die Neustrukturierung erfolgreich ist.
13. Ressourcen bereitstellenStellen Sie die erforderlichen Ressourcen bereit, um die Neustrukturierung erfolgreich umzusetzen.

Eine mögliche Kostensenkung der Unternehmen durch eine Restrukturierung

Wenn ein Unternehmen Schwierigkeiten hat, seine Schulden zu begleichen, konsolidiert und passt es häufig die Schulden im Rahmen einer Umschuldung an, wodurch eine Möglichkeit geschaffen wird, die Anleihegläubiger zu tilgen. Ein Unternehmen kann auch seine Geschäftstätigkeit oder Struktur umstrukturieren, indem es Kosten senkt, wie z. B. die Lohnkosten, oder seine Grösse durch den Verkauf von Vermögenswerten verringert.

  • Eine Umstrukturierung ist, wenn ein Unternehmen in der Regel unter finanziellen Zw√§ngen wesentliche √Ąnderungen an seiner Finanz- oder Betriebsstruktur vornimmt.
  • Unternehmen k√∂nnen auch Umstrukturierungen vornehmen, wenn sie sich auf einen Verkauf, eine √úbernahme, eine Fusion, eine √Ąnderung der Gesamtziele oder eine Eigentums√ľbertragung vorbereiten.
  • Nach einer Umstrukturierung sollte das Unternehmen mit einem reibungsloseren und wirtschaftlicheren Gesch√§ftsbetrieb belassen werden.

Verstehen von Umstrukturierungen

Es gibt zahlreiche Gr√ľnde, warum Unternehmen Umstrukturierungen vornehmen k√∂nnen, darunter sich verschlechternde finanzielle Fundamentaldaten, schlechte Ertragsentwicklung, schwache Umsatzerl√∂se, exzessive Verschuldung, und das Unternehmen ist nicht mehr wettbewerbsf√§hig oder es herrscht zu viel Wettbewerb in der Branche.

Ein Unternehmen kann Umstrukturierungen vornehmen, um sich auf einen Verkauf, eine √úbernahme, eine Fusion, eine √Ąnderung der Gesamtziele oder die √úbertragung an einen Verwandten vorzubereiten. Beispielsweise kann ein Unternehmen sich f√ľr eine Umstrukturierung entscheiden, nachdem es ein neues Produkt oder eine neue Dienstleistung nicht erfolgreich auf den Markt gebracht hat, wodurch es nicht gen√ľgend Einnahmen erwirtschaften kann, um die Lohn- und Gehaltsabrechnungen zu decken.

Infolgedessen kann das Unternehmen je nach Zustimmung der Anteilseigner und Gl√§ubiger seine Verm√∂genswerte verkaufen, seine Finanzvereinbarungen umstrukturieren, Eigenkapital zur Schuldenreduzierung ausgeben oder Konkurs anmelden, wenn das Unternehmen seine Gesch√§ftst√§tigkeit weiterf√ľhrt.

Wie Umstrukturierung funktioniert

Wenn ein Unternehmen intern umstrukturiert, k√∂nnen sich die Abl√§ufe, Prozesse, Abteilungen oder Eigentumsverh√§ltnisse √§ndern, wodurch das Unternehmen integrierter und profitabler werden kann. H√§ufig werden Finanz- und Rechtsberater f√ľr die Aushandlung von Umstrukturierungspl√§nen engagiert. Teile des Unternehmens k√∂nnen an Investoren verkauft werden, und ein neuer Chief Executive Officer (CEO) kann eingestellt werden, um die Umsetzung der √Ąnderungen zu unterst√ľtzen.

Die Ergebnisse k√∂nnen √Ąnderungen von Verfahren, Computersystemen, Netzwerken, Standorten und rechtlichen Fragestellungen beinhalten. Weil Positionen sich √ľberschneiden k√∂nnen, k√∂nnen Arbeitspl√§tze eliminiert werden, und Mitarbeiter entlassen.

Umstrukturierungen k√∂nnen ein st√ľrmischer und schmerzhafter Prozess sein, da die interne und externe Struktur eines Unternehmens angepasst und Arbeitspl√§tze abgebaut werden. Sobald die Umstrukturierung abgeschlossen ist, sollte sie jedoch zu reibungsloseren und wirtschaftlich solideren Gesch√§ftsabl√§ufen f√ľhren. Nachdem sich die Mitarbeiter an das neue Umfeld gew√∂hnt haben, kann das Unternehmen seine Ziele durch h√∂here Effizienz in der Produktion besser erreichen.

Nicht alle Unternehmensumstrukturierungen gehen jedoch gut aus. Manchmal muss ein Unternehmen seine Niederlage eingestehen und mit dem Verkauf oder der Liquidation von Verm√∂genswerten beginnen, um seine Gl√§ubiger vor der endg√ľltigen Schliessung zu begleichen.

Besondere Erwägungen

Restrukturierungskosten k√∂nnen sich schnell summieren, z. B. durch die Reduzierung oder den Wegfall von Produkt- oder Servicelinien, die K√ľndigung von Vertr√§gen, die Beseitigung von Gesch√§ftsbereichen, die Abschreibung von Verm√∂genswerten, die Schliessung von Anlagen und den Umzug von Mitarbeitern. Der Eintritt in einen neuen Markt, das Hinzuf√ľgen von Produkten oder Dienstleistungen, die Ausbildung neuer Mitarbeiter und der Kauf von Immobilien verursacht zus√§tzliche Kosten. H√§ufig ergeben sich neue Merkmale und Schuldenbetr√§ge, unabh√§ngig davon, ob ein Unternehmen expandiert oder seine Gesch√§ftst√§tigkeit reduziert.

Beispiel f√ľr eine Umstrukturierung

#Fall 1 falsche Geschäftspolitik

Ein Unternehmen hat mit falscher Gesch√§ftspolitik und/oder grunds√§tzlich √ľberholtem Gesch√§ftsmodell seine Position im Markt deutlich verschlechtert und muss eine weitere negative Entwicklung verhindern sowie die aktuell schwierige Ertrags- und Liquidit√§tssituation meistern.

#Fall 2 Coronakrise

Der D√ľsseldorfer Flughafen hat seine Restrukturierung nach eigener Einsch√§tzung erfolgreich abgeschlossen. ‚ÄěWir gehen davon aus, dass der Flughafen D√ľsseldorf die geplante Ergebnisverbesserung in H√∂he von rund 50 Millionen Euro um mehr als zehn Prozent √ľbererf√ľllen wird‚Äú, sagte Thomas Schnalke, Vorsitzender der Gesch√§ftsf√ľhrung. Es sollen zuk√ľnftig alle vorgesehenen Ma√ünahmen im Ergebnis realisiert sein. Im Rahmen der Neuausrichtung hat der Airport unter anderem eine neue Entgeltordnung vereinbart und Strukturkosten √ľber planerisch 12 Millionen Euro eingespart. Die Personalkosten sind gesunken, nachdem 330 Mitarbeiter das Unternehmen √ľber sogenannte Freiwilligenprogramme verlassen haben. Der Flughafen war durch die Coronakrise schwer getroffen worden.

#Fall 3 Entschuldung

Der Hemdenhersteller Eterna kann sein StaRUG-Verfahren umsetzen. Die betroffenen Gl√§ubiger haben dem Restrukturierungsplan einstimmig zugestimmt, anschlie√üend muss dieser noch gerichtlich best√§tigt werden. Matthias Hofmann (Pohlmann Hofmann) war als Restrukturierungsbeauftragter eingesetzt. Das Verfahren wurde √∂ffentlich bekannt, weil die Restrukturierung einer Anleihe betroffen war, dadurch wurde es ad-hoc-pflichtig. Hofmann zufolge wird das Verfahren f√ľr Eterna zu einer Entschuldung der Holding um mehr als 50 Millionen Euro f√ľhren.

5/5 (36 Reviews)
5/5 (36 Reviews)
5/5 (41 Reviews)
Das könnte Sie auch interessieren
F√ľr Arbeitgeber

Jetzt unbegrenzt Ihre¬†Stellenanzeigen¬†auf einem der gr√∂√üten Jobportale in ganz Deutschland zum Festpreis f√ľr ein ganzes Jahr schalten. Sichern Sie sich Ihre Vorteile‚Ķ

HSC Consulting