Unternehmensverkauf: planen & erfolgreich gestalten

Steuern sparen – Beratung – Verkaufspreisermittlung steuerfrei ? – Ihr Ratgeber

Steuern sparen – Beratung – Verkaufspreisermittlung steuerfrei

Inhaltsangabe

Welche Steuern fallen bei einem Unternehmensverkauf an?

Wie können Sie bei einem Unternehmensverkauf Steuern sparen? Unternehmenswert, Erbe – wenn Sie Ihr Unternehmen verkaufen wollen, ist eine Menge zu berĂŒcksichtigen. Welche Steuern fallen bei einem Unternehmensverkauf an? Viele Unternehmer unterschĂ€tzten die erhebliche zeitliche Beanspruchung durch den Verkauf eines Unternehmens. So nebenbei neben dem TagesgeschĂ€ft lasse sich das kaum bewĂ€ltigen. In welchen LĂ€ndern sind Sie steuerpflichtig? Zu welchen Zeitpunkt sind die Steuern fĂ€llig?

 

Steuern sparen - Beratung - Verkaufspreisermittlung

Steuern sparen – Beratung – Verkaufspreisermittlung

Nach Verkauf des Unternehmens steht das Finanzamt auf Ihrer Matte und will seinen Anteil am Kuchen. Nicht nur der Gewinn aus Ihrer laufenden GeschĂ€ftstĂ€tigkeit, sondern auch der Gewinn aus dem Verkauf Ihres Unternehmens unterliegt der Besteuerung. Können Sie mit dem Finanzamt ĂŒber die SteuerfĂ€lligkeit verhandeln? ZunĂ€chst ermitteln Sie als steuerpflichtiger Unternehmer, der sein Unternehmen verkaufen will, die Grundlage der Bemessung Ihrer Einkommensteuer. Dabei fassen sie laufende und außerordentliche, also nicht regelmĂ€ĂŸig erzielbare EinkĂŒnfte eines bestimmten Veranlagungszeitraums zusammen. Vorsicht bei nachtrĂ€glicher SteuerprĂŒfung nach einem Firmenverkauf!

Hier eine Übersicht und Empfehlungen fĂŒr die Steuern im Rahmen eines Firmenverkaufes:

 

Steuern fĂŒr FirmenverkĂ€ufe und FirmenkĂ€ufe- Unternehmer, die monatlich ihre EinkĂŒnfte aus dem Gewerbebetrieb erzielen und ihren Betrieb verkaufen möchten, sollten sich vorab ĂŒber die Steuerfolgen informieren. Laut §16 Abs.EStg. zĂ€hlen zu den EinkĂŒnften des Gewerbetriebes auch die erzielten Gewinne, die bei einer VerĂ€ußerung des Teil- oder kompletten Gewerbebetriebs erzielt werden. Die Aufgabe eines Unternehmens zĂ€hlt zu den VerĂ€ußerungen.

Eine wichtige MassgrĂ¶ĂŸe fĂŒr die Steuerliche Bewertung ist auch der EBIT eines Unternehmens.

Unternehmensverkauf, Unternehmensnachfolge erfolgreich
Unternehmensverkauf, Unternehmensnachfolge erfolgreich umsetzten

Ein Unternehmensverkauf im steuerlichen Vergleich

Nach dem Recht der Einkommenssteuer ist der Gewinn der VerĂ€usserung der Betrag, der den Wert des Betriebsvermögens ĂŒbersteigt, wenn der die VerĂ€ußerungskosten vom VerĂ€ußerungspreis abgezogen wurden. Das bedeutet, dass bei der Berechnung der Unternehmensverkauf Steuer vom VerĂ€ußerungsgewinn der Buchwert bzw. das Eigenkapital und die VerĂ€ußerungskosten abgezogen werden mĂŒssen.

Eine Übersicht der steuerlichen Belastung beim Unternehmenskauf …

Bei einem Unternehmensverkauf Vergleich muss auch der Freibetrag aufgrund des Alters oder durch eine BerufsunfĂ€higkeit in Höhe von bis zu 45.000 Euro berĂŒcksichtigt werden. In vielen FĂ€llen wird der VerĂ€ußerungsgewinn bei der Einkommensteuer begĂŒnstigt. Bei der Einkommenssteuer wird ein besonderer Steuersatz auf die VerĂ€ußerungsgewinne angewendet, der als außerordentliche EinkĂŒnfte (§34 Abs. 2 Nr 1 EStG) angesehen wird.

Unternehmensverkauf SteuernUnternehmensverkauf Steuern – steuerfrei? so gehts.. Tipps und Tricks

Beim Verkauf oder der Aufgabe eines Unternehmens kann der Freibetrag von 45.000 Euro nur einmal beansprucht werden. Das ist nur dann möglich, wenn beim Verkauf des Unternehmens der VerkĂ€ufer dass 55. Lebensjahr erreicht hat. Wird ein Unternehmen aus gesundheitlichen GrĂŒnden des Inhabers verkauft, muss eine amtliche Bescheinigung fĂŒr eine dauerhafte BerufsunfĂ€higkeit vorliegen. Jedem Steuerpflichtigen steht der Freibetrag nur einmal im Leben zu. Wird bei Unternehmen ĂŒber den Erbweg ĂŒbernommen, muss die Voraussetzung von den erbenden Personen erfĂŒllt sein. Wenn der steuerliche Gewinn der VerĂ€ußerung die Höhe von 136,000 Euro ĂŒbersteigt, kann er bis zu 0 Euro um den ĂŒbersteigenden Betrag gekĂŒrzt werden. FĂŒr alle auf die ins Privatvermögen ĂŒberfĂŒhrten UnternehmensgegenstĂ€nde ist eine Umsatzsteuer fĂ€llig. Die Umsatzsteuer wird nach §12 Nr. 3 EStG nicht als abzugsfĂ€hige Betriebsausgabe behandelt.

Benutzen Sie die FĂŒnftelregelung

Nach der FĂŒnftelregelung kann der steuerbare VerĂ€ußerungsgewinn besteuert werden, wenn Progressionsnachteile vermieden werden und es steuerlich vorteilhaft ist. Durch den §34 Abs. 1 EStG erledigt das Finanzamt die Versteuerung von Amts wegen ohne Antrag. FĂŒr jeden Unternehmer, der sein Unternehmen verkauft, gibt es etwas Gestaltungsspielraum. Er kann entscheiden, ob er sein Unternehmen StĂŒck fĂŒr StĂŒck verkaufen oder zusammen mit dem GrundstĂŒck oder allen betreffenden GebĂ€uden verkaufen möchte. Es ist auch möglich, das Unternehmen in zwei Betriebe zu splitten. Teilweise kann auch eine TeilbetriebsverĂ€usserung in Frage kommen.

Weiter Handlungsanweisung.. GrundsĂ€tzlich gibt es zwei Steuerarten, die fĂŒr Unternehmen relevant sind: Die Körperschaftssteuer und die Gewerbesteuer.

Die Körperschaftssteuer liegt deutschlandweit bei 15% des Gewinns einer Kapitalgesellschaft (Personengesellschaften unterliegen der Einkommenssteuer).


Die Höhe der Gewerbesteuer wird von den Gemeinden festgelegt und variiert daher. In DĂŒsseldorf liegt sie zur Zeit bei 15,4%. Im Vergleich dazu erhebt Köln eine Gewerbesteuer in Höhe von 16,6%, Frankfurt 16,1%, Hamburg 16,5% und MĂŒnchen 17,2% sowie Berlin 14,4%.

Zusammenfasung der steuerlichen Betrachtung …

Wirklich beraten kann Sie nur ein Steuerberater Ihres Vertrauens. Allerdings die Erfahung zeigt, Sie als Unternehmer unterzeichen die SteuererklĂ€rung rechtsgĂŒltig. “Ihr Steuerberater wird seine HĂ€nde immer in Unschuld waschen…”

5/5 (22 Reviews)
5/5 (22 Reviews)
5/5 (38 Reviews)

HSC Consulting

Unternehmen verkaufen?

Sie wollen Ihre Firma verkaufen? Schnell & sicher?

Jetzt kostenlos informieren