Unternehmensverkauf: planen & erfolgreich gestalten

Crowdfunding – Bedeutung & Methode und Finanzierungsmodelle

crowfunding-finanzierung-01
Inhaltsangabe
Lesedauer 3 Minuten

 

Was bedeutet Crowdfunding?

Crowdfunding ist eine Finanzierungsmethode, bei der eine Vielzahl von Menschen – die sogenannte “Crowd” – dazu beiträgt, Kapital für ein bestimmtes Projekt, eine Idee oder ein Unternehmen bereitzustellen. Dieser Ansatz basiert auf dem Prinzip der kollektiven Finanzierung, bei dem viele kleine Beiträge zu einem Gesamtbetrag zusammenkommen. Typischerweise erfolgt die Geldbeschaffung über Online-Plattformen, die es Unternehmern, Künstlern oder anderen Initiatoren ermöglichen, ihre Ideen einem breiten Publikum vorzustellen und Unterstützung zu sammeln.

Die Investoren oder Unterstützer, auch “Backer” genannt, können dabei verschiedene Gegenleistungen oder Belohnungen erhalten, je nach Höhe ihres Beitrags. Dies kann von einfachen Dankeschöns bis hin zu exklusiven Produkten oder Dienstleistungen reichen. Crowdfunding bietet nicht nur eine alternative Finanzierungsmethode für Projekte, die möglicherweise Schwierigkeiten haben, herkömmliche Finanzierung zu erhalten, sondern ermöglicht es auch der Crowd, aktiv an der Realisierung von Ideen teilzunehmen und eine direkte Verbindung zu den Projekten aufzubauen, die sie unterstützen. Es hat sich in den letzten Jahren zu einer populären und vielfältigen Form der Finanzierung entwickelt, die Kreativität und Innovation in verschiedenen Bereichen fördert.

Wann macht Crowdfunding Sinn?

Crowdfunding macht in verschiedenen Situationen Sinn, abhängig von den Zielen und Bedürfnissen der Initiatoren oder Unternehmer. Eine häufige Anwendung findet sich bei Start-ups oder kleinen Unternehmen, die Schwierigkeiten haben, herkömmliche Finanzierungsmethoden zu nutzen. In solchen Fällen kann Crowdfunding als eine alternative Möglichkeit dienen, Kapital aufzubringen, um innovative Ideen oder Produkte zu realisieren, ohne sich stark auf traditionelle Finanzinstitute verlassen zu müssen.

Auch für kreative Projekte, wie die Produktion von Filmen, Musikalben, Kunstwerken oder literarischen Werken, bietet Crowdfunding eine attraktive Option. Künstler und Kreative können ihr Publikum direkt ansprechen und Unterstützung sammeln, wodurch eine engere Beziehung zwischen Schöpfern und Unterstützern entsteht. Des Weiteren ist Crowdfunding nützlich, um Marktnachfrage zu testen oder Vorbestellungen für Produkte zu generieren. Durch die Sammlung von Kapital im Voraus können Unternehmen oder Einzelpersonen besser einschätzen, wie erfolgreich ihr Produkt oder ihre Dienstleistung sein könnte.

Insgesamt macht Crowdfunding Sinn, wenn eine breite Gruppe von Menschen Interesse an einer Idee oder einem Projekt zeigt und bereit ist, finanzielle Unterstützung zu leisten.

Es ermöglicht nicht nur die Beschaffung von Kapital, sondern schafft auch eine engagierte Gemeinschaft von Unterstützern, die eine positive Wirkung auf die Vermarktung und den Erfolg des Projekts haben können. Es ist jedoch wichtig zu beachten, dass nicht alle Projekte oder Ideen für Crowdfunding geeignet sind, und der Erfolg hängt oft von einer sorgfältigen Planung, einer klaren Kommunikation und einer überzeugenden Präsentation ab.

Wann kann ein Unternehmen beim Crowdfunding die besten Ergebnisse erzielen?

Ein Unternehmen kann beim Crowdfunding die besten Ergebnisse erzielen, wenn es eine klare und überzeugende Botschaft hat, die die Aufmerksamkeit der potenziellen Unterstützer auf sich zieht. Eine gut durchdachte Präsentation, die die Einzigartigkeit des Produkts oder der Dienstleistung hervorhebt, ist entscheidend. Dies umfasst ansprechende visuelle Elemente, gut formulierte Beschreibungen und möglicherweise auch unterstützende Medien wie Videos.

Die Timing-Strategie ist ebenfalls wichtig. Die Auswahl des richtigen Zeitpunkts für den Start der Crowdfunding-Kampagne kann einen erheblichen Einfluss auf den Erfolg haben. Dies kann von branchenspezifischen Ereignissen bis hin zu saisonalen Trends reichen. Ein Unternehmen sollte versuchen, seine Kampagne so zu planen, dass sie nicht mit anderen großen Ereignissen oder Konkurrenzprojekten kollidiert, um maximale Aufmerksamkeit zu erzielen. Eine kluge Festlegung der Finanzierungsziele ist ebenfalls entscheidend. Es ist wichtig, realistische und erreichbare Ziele zu setzen, die die Unterstützer ansprechen. Dabei sollte auch berücksichtigt werden, dass viele Crowdfunding-Plattformen einen “Alles-oder-Nichts”-Ansatz verfolgen, bei dem das gesetzte Ziel erreicht werden muss, um das gesammelte Geld zu erhalten.

Die Kommunikation und Interaktion mit der Crowd während der Kampagne ist ein weiterer Schlüsselfaktor. Ein regelmäßiges Update über den Fortschritt und das Einbeziehen der Unterstützer in den Prozess können das Interesse aufrechterhalten und die Bindung zur Gemeinschaft stärken. Zusätzlich dazu sind attraktive Belohnungen oder Gegenleistungen für die Unterstützer wichtig. Diese sollten einen klaren Mehrwert bieten und die Unterstützer dazu motivieren, sich aktiv an der Finanzierung zu beteiligen.

Insgesamt sind Klarheit, Transparenz, eine überzeugende Geschichte und eine aktive Kommunikation mit der Crowd entscheidende Faktoren, die ein Unternehmen bei einer Crowdfunding-Kampagne berücksichtigen sollte, um die besten Ergebnisse zu erzielen.

Die besten 10 Crowdfunding-Online Plattformen

  1. Kickstarter: Kickstarter ist eine der bekanntesten und größten Crowdfunding-Plattformen weltweit. Sie ermöglicht Kreativen, Geld für Projekte in den Bereichen Kunst, Design, Technologie und mehr zu sammeln. Kickstarter arbeitet mit dem “Alles-oder-Nichts”-Prinzip, bei dem das gesetzte Ziel erreicht werden muss, damit die Kampagne erfolgreich ist.
  2. Indiegogo: Indiegogo ist eine globale Crowdfunding-Plattform, die eine breite Palette von Projekten unterstützt. Im Gegensatz zu Kickstarter erlaubt Indiegogo auch flexible Finanzierung, was bedeutet, dass Projekte auch dann Mittel erhalten können, wenn sie ihr Ziel nicht erreichen.
  3. GoFundMe: GoFundMe konzentriert sich hauptsächlich auf persönliche Spendenkampagnen, medizinische Hilfe und gemeinnützige Zwecke. Es ermöglicht Menschen, Geld für persönliche Anliegen oder humanitäre Projekte zu sammeln.
  4. Crowdcube: Crowdcube ist eine Equity-Crowdfunding-Plattform, die es Unternehmen ermöglicht, Geld von Investoren zu sammeln, im Austausch für Unternehmensanteile. Es richtet sich an Start-ups und kleine Unternehmen, die auf der Suche nach Kapitalbeteiligung sind.
  5. Seedrs: Ähnlich wie Crowdcube ist Seedrs eine Equity-Crowdfunding-Plattform mit einem Schwerpunkt auf Start-ups und Wachstumsunternehmen. Investoren können Anteile an den Unternehmen erwerben.
  6. Patreon: Patreon unterscheidet sich von anderen Plattformen, indem es Künstlern und Kreativen ermöglicht, regelmäßige Einnahmen von ihren Unterstützern zu erhalten. Anstatt für ein einzelnes Projekt zu sammeln, erhalten Kreative monatliche Zahlungen für ihre kontinuierliche Arbeit.

 

 

5/5 (3 Reviews)
5/5 (3 Reviews)
5/5 (3 Reviews)

HSC Consulting