Unternehmensverkauf: planen & erfolgreich gestalten

Franchise: Die erprobte Geschäftsidee für Gründer

Unternehmensverkauf Bild - Unternehmen verkaufen jetzt
Inhaltsangabe
Lesedauer 4 Minuten

Franchise: Die erprobte Geschäftsidee für Gründer

 

In Deutschland haben rund 920 Franchisesysteme im vergangenen Jahr 141.821 Franchisenehmer, das sind 2,2% mehr als noch im Vorjahr. Insgesamt sind rund 787.207 Mitarbeitende bei den 180.984 (+ 2,7%) Franchisebetrieben beschäftigt. Zahlen, die für eine stabile Basis sprechen. Möchten Sie Ihre Geschäftsidee als Gründer mit  einem solchen Verkaufs-System vermarkten ? Hier ist eine Übersicht, was Sie wissen müssen. Wenn Sie darüber nachdenken, um Ihre Geschäftsidee als Franchise-System anzubieten, dann sind hier einige Vor-, Nachteile und Faktoren, die Sie zuerst betrachten sollten.

Ihr Unternehmen in ein Franchise-System zu verwandeln ist eine gute Möglichkeit, es schnell zu erweitern.

Der Besitz eines Franchise-Systems bietet zahlreiche Vorteile, darunter die Möglichkeit, über ein motiviertes Netzwerk von Franchise-Betreibern skalierbares Wachstum und wiederkehrende Umsätze zu erzielen.

Franchise: Die erprobte Geschäftsidee für Gründer
Die erprobte Geschäftsidee für Gründer

«Man kann ein Franchise mit etwa einem Zehntel der Arbeitskräfte betreiben, wie es [in Anspruch nehmen] würde, um mehrere Standorte zu verwalten», sagte ein Gründer. «Sie haben Abläufe, Abläufe, Regeln und Vorschriften definiert. Das Verkaufs-Modell stellt sicher, dass die Betreiber [diese Regeln] einhalten. » Allerdings gibt es auch einige Nachteile und Herausforderungen zu berücksichtigen, bevor Sie den Sprung machen. Hier sind einige Vor-und Nachteile zu betrachten, wenn Sie an das Franchising Ihres Unternehmens denken:

Ein Franchisesystem bietet verschiedene Vorteile, die sowohl für Franchisegeber als auch für Franchisenehmer von Bedeutung sind. Einer der wesentlichen Vorteile für den Franchisegeber ist die Möglichkeit, das Geschäft ohne erheblichen Eigenkapitalaufwand zu erweitern. Durch die Nutzung des bereits etablierten Geschäftskonzepts, der Marke und des erprobten Betriebsmodells kann der Franchisegeber sein Netzwerk schnell ausbauen.

Für Franchisenehmer bietet das Franchisesystem den Vorteil, Teil eines erprobten Geschäftskonzepts zu sein, was das Risiko eines unternehmerischen Scheiterns verringert. Sie profitieren von der etablierten Markenbekanntheit, Schulungen und Unterstützung durch den Franchisegeber. Zudem erhalten sie oft Zugang zu bewährten Lieferanten und Marketingstrategien.

Allerdings gibt es auch Nachteile im Franchisesystem. Franchisenehmer müssen in der Regel Lizenzgebühren und eventuell weitere Gebühren an den Franchisegeber zahlen, was ihre finanzielle Belastung erhöhen kann. Zudem haben sie oft weniger unternehmerische Freiheit und müssen sich an die Vorgaben des Franchisegebers halten, was die Flexibilität in der Geschäftsführung einschränken kann.

Für den Franchisegeber bedeutet die Erweiterung durch Franchising oft einen Verlust an direkter Kontrolle über jeden einzelnen Betrieb. Inkonsistenzen in der Umsetzung des Geschäftskonzepts durch Franchisenehmer können das Markenimage beeinträchtigen. Zudem besteht das Risiko, dass Unstimmigkeiten zwischen Franchisegeber und -nehmer auftreten, insbesondere im Hinblick auf Vertragsbedingungen oder Änderungen im Geschäftskonzept.

Insgesamt bieten Franchisesysteme eine effektive Möglichkeit zur Expansion, aber der Erfolg hängt stark von einer klaren Kommunikation, vertrauensvollen Beziehungen und einer ausgewogenen Interessenabstimmung zwischen Franchisegeber und -nehmer ab.

Pro 1: Sie schaffen einen stetigen Strom von Lizenzeinnahmen aus Franchise-Gebühren.

Mit jedem neuen Standort, der eröffnet wird, verdient ein Franchisegeber passives Einkommen in Form von Lizenzgebühren von seinen Franchisenehmern.

«Die Lizenzgebühren gehen so lange weiter, wie das Franchise läuft, was für den Franchise-Geber der entscheidende Vorteil ist», sagt ein Mitgründer eines StartUps. »

Pro 2:  Franchisenehmer setzen sich möglicherweise stärker für Wachstum und Erfolg ein als Mitarbeiter.

Es bedeutet, dass man mit unternehmerischen Partnern zusammenarbeitet, die ein grösseres Interesse am Erfolg der Marke haben, sagt ein Unternehmer.

«Da Franchisenehmer Unternehmer sind, ist ihr Engagement für die Qualität und das Wachstum des Unternehmens höher als bei einem Mitarbeiter», fügte er hinzu.

Pro 3: Es ist einfacher, konstantes Wachstum mit lokalem Eigentum zu gewährleisten.

«Der ursprüngliche Gründer oder Eigentümer kann nicht überall gleichzeitig sein», sagte ein Unternehmer. «Franchise-Nehmer zu haben, die die Standorte überwachen, ist ein Vorteil, weil es Eigentum auf lokaler Ebene gibt. »

Contra 1: Dieses Verkaufs-Modell ist eine stark regulierte Branche.

Franchise unterliegen strengen Regularien und Branchenaufsicht. Zukünftige Franchise-Inhaber müssen überlegen, ob sie für dieses Mass an Engagement bereit sind.

Contra 2: Es braucht viel Zeit und Geld, um ein solches Modell zu gründen.

Die Einrichtung Ihres Unternehmens als Franchise kann teuer und zeitaufwendig sein. Aufgrund der damit verbundenen regulatorischen Compliance- und Rechnungsprüfungen sollten Sie in hochqualifizierte Rechts- und Finanzexperten investieren, die Sie auf Ihrem Weg unterstützen.

«Gute Anwälte und Buchhalter sind nicht billig, also stellen Sie sicher, dass Sie Ihre Hausaufgaben machen und dass Sie nicht unterfinanziert sind», sagte ein Unternehmer.

Contra 3: Ein Franchise zu betreiben ist eine andere Art von Geschäft.

Als Franchise-Geber betreiben Sie nicht mehr eine Restaurantmarke, einen Reinigungsservice oder ein Fitnessstudio, sondern betreiben ein Franchise-Geschäft.

«Die Franchising-Industrie und Ihre aktuelle Geschäftsbranche sind zwei völlig getrennte Branchen», sagte ein CEO. «Seien Sie bereit, eine völlig neue Welt zu betreten, die nichts mit Ihrem aktuellen Geschäftsmodell zu tun hat. »

Es ist wichtig, dass Sie und Ihr Team Ihre Reise ins Franchising mit einem starken Fundament beginnen, das auf Wachstum aus ist.

Tipps für das erfolgreiche Franchising Ihres Unternehmens

Wie Sie erwägen, Ihr Geschäft in ein Franchise-System zu machen, sind hier einige wichtige Tipps, um Sie auf dem Weg zum Erfolg zu halten.

Stärken Sie Ihre Marke zuerst von innen

Laut einem CEO, ist Ihr ursprüngliches Geschäft der Standard, an dem alle zukünftigen Franchise-Standorte gehalten werden. Wenn Sie die Marke innerhalb der ersten stärken, erhöht es die Qualität aller anderen Franchise-Unternehmen.

«Es ist wichtig, dass Sie und Ihr Team den Weg in so ein Modell mit einem starken Fundament beginnen, das auf Wachstum ausgerichtet ist», so der CEO. «Ein klares Verständnis nicht nur dessen zu haben, was Sie einzigartig macht, sondern auch Ihre Position in der Branche ist entscheidend für den Aufbau Ihres Support-Teams und den Verkauf von Franchises. »

Aufbau eines starken Franchise-Support-Teams

Jedes erfolgreiche Franchise braucht ein kompetentes Team und ein System, das sein Wachstum unterstützt.

«Es gibt viele Personen, die seit Jahren in dieser Branche sind, also lassen Sie sie die Führung in Bezug auf regulatorische Belange übernehmen», fügte der CEO hinzu. «Sie sollten sich ausschliesslich darauf konzentrieren, Ihr Team auf Ihre Vision, Ihre Kultur und alles andere zu konzentrieren ist das Herzstück Ihres Unternehmens, so dass es stark genug ist, um sich über die Märkte erstrecken zu können. »

Investoren aussuchen

Ein anderer CEO hat auf die harte Tour gelernt, dass es besser ist, Investorenkapital hinter sich zu haben, bevor man ein mit einem solchen Konzept startet.

«Bringen Sie einen Investor ein. Wenn die Idee gut genug ist, dass Leute irgendwann Ihr Franchise kaufen, ist es auch gut genug, dass Investoren teilnehmen wollen. »

Fragen Sie andere Franchisegeber um Rat

Wenn Sie ein neues Franchise beginnen, schauen Sie zu denen, die es vor getan haben, für ihre Einsicht und zu erfahren, was sie anders gemacht haben.

«Treffen Sie so viele neue und alte Franchises wie möglich», riet ein Unternehmensberater. «Lesen Sie sich die FDDs und Franchise-Vereinbarungen anderer Unternehmen durch, damit Sie eine Vorstellung davon bekommen, welche Unterstützung Sie leisten müssen. »

Seien Sie bereit für ein langfristiges Engagement

Dieses Verkaufs-Modell ist eine langfristige Verpflichtung.

«Es kann ein langsamer Prozess sein», sagte er. «Die meisten Franchise-Betriebe brauchen acht bis zehn Jahre [bis sie sich vollständig etablieren]. »

5/5 (35 Reviews)
5/5 (35 Reviews)
5/5 (40 Reviews)

HSC Consulting